Provence-Urlaub am Mittelmeer

1. Tag – Flug nach Marseille

Sie treffen uns und die anderen Reiseteilnehmer am Flughafen Frankfurt, wo wir gemeinsam unsere Reise nach Südfrankreich beginnen. In Marseille angekommen, bringen wir Sie mit einem örtlichen Reisebus vom Flughafen zum Hotel in der Innenstadt. Wir wohnen im Novotel Marseille Prado, in einem sehr beliebten Stadtviertel. Die Metrostationen Perier und Castellane liegen unweit vom Hotel, aber auch zu Fuß können wir einiges entdecken, wie z.B. in 15 Minuten das Velodrome – das Stadion der berühmten Fußballmannschaft OM Olympique Marseille. Das erste Abendessen der Reise nehmen wir im Hotel ein.

2. Tag – Bunte Stadt Marseille

Mit einem Besuch auf dem Fischmarkt am Vieux Port starten wir in unsere Besichtigung von Marseille. 600 v. Chr. landeten hier die Griechen und legten die Grundsteine für das heutige Marseille. Lebhaft geht es zu, wenn die Marktfrauen ihre frischen Fische für eine typische Bouillabaisse anpreisen, dazu schöne Tintenfische und die ein oder andere Languste. Hier treffen wir auch auf unsere örtliche Stadtführerin. Gemeinsam entdecken wir den Altstadthügel Le Panier mit der Vieille Charité und der Cathédrale de la Major, genauso wie einstigen Lagerhallen „Les Docks de la Joliette“, wo sich heute Restaurants, Bars und Boutiquen befinden. Dazu das Mucem, ein architektonisch einzigartiges Museum der Zivilisation Europas, das im Kulturhauptstadtjahr 2013 eröffnet wurde. Unweit vom Alten Hafen befindet sich auch eine ganz besondere Bäckerei, in der seit 1781 der Ofen nicht mehr kalt wird und in dem die Navettes gebacken werden. Unseren Abstecher dorthin begleitet eine überraschende Degustation. Sprichwörtlicher Höhepunkt unserer Entdeckungstour durch die Stadt ist die Wallfahrtsbasilika Notre Dame de la Garde, die Wächterin der Stadt auf einem 162 m hohen Kalkfelsen. Einzigartig ist das Panorama über die ganze Stadt und weite Teile der Küste von hier oben.

3. Tag – Mit dem Schlauchboot durch die Calanques

Die Calanques, fjordähnliche Buchten im Kalkgestein des Mittelmeers, sind ein landschaftlicher Höhepunkt in Südfrankreich. Vor allem das Massif des Calanques mit seinen malerischen Felsklippen erstreckt sich auf rund 20 Kilometer Länge zwischen Marseille und Cassis. Und seit kurzem ist dies auch der jüngste Nationalpark Frankreichs, einzigartig auch, weil in unmittelbarer Nachbarschaft zu einer Großstadt. Erleben kann man die Calanques nur vom Wasser aus – und typisch für adamare machen wir dies mit stark motorisierten Schlauchbooten! Ein spritziges Natur- und Meer-Erlebnis pur! Im mondänen Urlaubsort Cassis mit seinen unzähligen Bars, Bistros und Restaurants machen wir zwischendurch Halt und haben Gelegenheit für eine Stärkung. Der restliche Tag und der Abend stehen uns für eigene Erkundungen in Marseille zur Verfügung.

4. Tag – Aix-en-Provence – Stadt der Brunnen und Platanen (fakultativ)

Die Strecke von Marseille nach Aix-en-Provence ist kurz. Und doch scheinen wir in einem ganz anderen Land den Reisebus zu verlassen. Edle Stadtpalais, prächtige Boulevards, gepflegte Fußgängerzonen und überall plätschernde Brunnen. Die Universitätsstadt verzaubert uns. Wir spazieren durch die Altstadt, kehren unter schattigen Platanen ein auf einen Pastis, erfreuen uns an unzähligen Fotomotiven, entdecken den Innenhof des Hôtel de Ville genauso wie den legendären Cours Mirabeau, erscheinen vor dem Tribunal und statten dem Wochenmarkt am Place Richelme ebenso einen Besuch ab wie dem wunderbaren Käsegeschäft Savelli. Kulinarische Entdeckungen unseres Marktbesuches genießen wir anschließend im Parc Rambot.
Nachmittags entdecken wir Besonderheiten der Provence, die unmittelbar mit Aix-en-Provence in Verbindung stehen: die Santons der Familie Fouque, handgemachte provenzalische Krippenfiguren die das Leben in der einstigen Provence wieder lebendig werden lassen. Und dies nicht nur zur Weihnachtszeit! Und außerhalb der Stadt die Manufaktur Roy René, in der die köstlichen Calissons hergestellt werden. Die Calissons d’Aix-en-Provence sind das kulinarische Wahrzeichen der Stadt und der Region. Am späten Nachmittag Rückkehr nach Marseille.

5. Tag – Mit dem „blauen Zug“ an die blaue Küste (fakultativ)

Westlich von Marseille erstreckt sich auf rund 40 Kilometer Länge die Côte Bleu mit glasklarem Wasser, lauschigen Buchten zwischen weißen Kalkklippen und zahlreichen kleinen Sandstränden. Immer wieder kleinere und größere Dörfer, in denen betuchte Bürger im 19. Jh. ihren Urlaub verbrachten. Auch Künstler wie Paul Cézanne, Auguste Renoir oder Auguste Macke fanden sich hier ein. Der „blaue Zug“ hat uns von Marseille die Küste entlanggeführt. Unser Ziel ist Martigues, gerne auch als das Venedig der Provence bezeichnet. Wir spazieren über die historische Insel und besuchen die kleine Kirche Sainte Marie-Madeleine mit überraschenden großformatigen Wandgemälden.
Die Rückfahrt mit dem Zug unterbrechen wir im Fischerdorf Sausset-les-Pins zum Spaziergang entlang dem Jachthafen, für einen Badeaufenthalt am Strand und natürlich für den obligatorischen Pastis! Am späten Nachmittag Rückkehr nach Marseille.

6. Tag – Durch den Luberon zu Ockersteinen und Lavendelfeldern (fakultativ)

Heute nehmen wir noch einmal einen örtlichen Reisebus für unseren Ausflug in die Provence. Landschaftlich reizvoll führt unsere Route erst nach Lourmarine, dann durch eine enge Schlucht des Luberon nach Apt und weiter zu den Ockersteinbrüchen von Roussillion. In allen nur erdenkbaren Farben leuchtet uns der Ockersand entgegen und bezeugt, dass all die bunten Häuser der Provence tatsächlich mit diesen Naturfarben gestrichen wurden. Hoch aufragend dann Gordes, ein klischeegerechter Fotostopp par excellence! Wir schlendern ein wenig durch die schmalen Gassen. In der Ebene zwischen Vaucluse und Luberon dann das Lavendelmuseum von Coustellet. Eine dufte Sache mitten in der Erntezeit des Lavendels. Unscheinbar und doch so typisch ist Cavaillon im weiten Tal der Duranche. Spaziergang mit süßem Moment!

7. Tag – Nationalfeiertag in Marseille

Ganz Frankreich feiert heute den Nationalfeiertag. Wir lassen uns anstecken, packen die Badesachen, besorgen uns ein kleines Picknick bei den Händlern auf dem Prado Wochenmarkt oder in einem netten Supermarché und machen uns wie viele andere auch auf an den Strand Prado Plage, der als schönster Strand der Stadt gilt. Später zieht es uns in die Altstadt rund um den Alten Hafen zu Pastis, Oliven & Co. Oder wollen wir noch übersetzen zur vorgelagerten If-Insel mit dem Château d’If, dem Ort an dem Alexandre Dumas den Grafen von Monte-Cristo ansiedelte? Abends erwartet uns dann ein großartiges Feuerwerk zur Feier des Nationalfeiertages.

8. Tag – Heimreise

Heute heißt es Abschied nehmen von einer faszinierenden Stadt und einer traumhaften Landschaft, von kulinarischen Erlebnisse und vor allem von ganz tollen Menschen, mit denen wir die letzten acht Tage reisen und erleben durften. Rückflug nach Deutschland.

Geringfügige Programmänderungen vorbehalten.

Grundsätzlich können wir die Dauer dieser Reise Ihren persönlichen Wünschen anpassen. Teilen Sie uns einfach mit, ob Sie früher anreisen, verlängern oder vielleicht aus Zeitgründen auch nur einen Teil buchen möchten. Gerne unterbreiten wir Ihnen ein individuelles Angebot.

Ihr Hotel in Rom:
4****-Hotel Abitart

Hotel-Einstufung und Bewertung: (Stand: Sept 2018)
Landeskategorie: 4****
adamare-Einstufung: 3***-Superior bis 4****
adamare-Gästebewertung: liegt noch nicht vor
Booking.com: 8,4 von max. 10,0 Punkten = Sehr gut
HolidayCheck: 100% Weiterempfehlungsquote und 5,0 von max. 6,0 Punkten
Tripadvisor: von insg. 627 Bewertungen 539 = 86% mit „ausgezeichnet“ bzw. „sehr gut“.

Hier liegt Ihr Hotel:
Im Viertel „Testaccio“,welches sich in der jüngsten Vergangenheit mehr und mehr zu einem Trendviertel entwickelt hat und ca. 15 Minuten zu Fuß zum bekannten Viertel Trastevere mit seinen vielen Trattorien, Restaurants und Bars.
Das „Antike Rom“ mit dem Colosseum, Forum Romanum etc. kann mit einem gemütlichen Spaziergang nach ca. 30 Minuten erreicht werden. Alternativ liegen die nächste Tram- bzw. Metro-Station quasi um die Ecke. Die Fahrtzeit ins Zentrum beträgt nur ein paar Minuten.
In der direkten Umgebung vom Hotel gibt es ein paar Restaurants und Bars, ein Shop der berühmten Eisdielen-Kette „La Romana“ sowie eine äußerst leckere, typisch italienische „Pasticceria“. Hervorzuheben ist desweiteren „Eataly“; dies ist eine Art Feinschmecker-Kaufhaus und gilt als das größte ganz Italiens.

Das bietet Ihr Hotel:
Das Abitart ist mit diversen künstlerischen Elementen ausgestattet worden, ohne dabei überfrachtet zu wirken. Ganz im Gegenteil hebt es sich damit auf positive Weise von vielen anderen Hotels in Italiens Hauptstadt ab, die vielfach noch sehr „barock“ eingerichtet sind. Denn zugleich kommt es auch hell und modern daher.
Sehr angenehm ist das Frühstücks-Restaurant: dieses ist in einem separaten Gebäude untergebracht und bietet mit hellen Möbeln und großen Fensterflächen eine sehr angenehme Atmosphäre. Auf Wunsch serviert man Ihnen frischen Cappuccino, Latte Macchiato o.ä.
Besondere Erwähnung verdient das Restaurant „Estrobar“, welches ins Hotel integriert, aber von einem externen Koch betrieben wird. Dieses bietet gehobene Speisen zu einem exzellenten Preis-/ Leistungsverhältnis. Hier findet auch das Silvester-Abendessen und -Feier statt.

Ihre Zimmer:
Die Zimmer sind je nach Etage in unterschiedlichen, teilweise sehr kräftigen Farben gehalten. Sehr angenehm sind die hellen Möbel, ein modern ausgestattetes Bad und hervorragende Matratzen. Äußerst positiv ist außerdem, dass man die Fenster für Frischluft öffnen kann – was in Stadthotels heutzutage sehr selten geworden ist.

WLAN:
Guter Empfang sowohl in den öffentlichen Bereichen als auch auf den Zimmern. Kostenlos.

IHR HOTEL IN MARSEILLE: 4**** – Golden Tulip Euromed

Hotel-Einstufung und Bewertung (Stand Jun 2018):
Landeskategorie: 4****
adamare-Gästebewertung: liegt noch nicht vor
Booking.com: Fabelhaft = 8,6 von max. 10 Punkten
HolidayCheck: keine Bewertungen
TripAdvisor: von 450 Bewertungen 368 = 83% bewertet mit „ausgezeichnet“ bzw. „sehr gut“

Hier liegt Ihr Hotel:
Dank seiner zentralen Lage im Viertel Saint Lazare und nahe bei den renovierten Docks/Hafenanlagen, ist das Golden Tulip ein sehr guter Ausgangspunkt für Streifzüge durch Marseille. In unmittelbarer Nähe befinden sich Tram und Metro, die ein sehr schnelles Erreichen der Innenstadt und des „Alten Hafens“ ermöglichen. So sind auch viele Sehenswürdigkeiten wie das neue und jetzt schon sehr populäre MUCEM Museum oder der Strand rasch zu erreichen.

Das bietet Ihr Hotel:
Das Golden Tulip Marseille Euromed liegt nur 500 m vom Einkaufszentrum Les Terrasses du Port in Marseille entfernt und bietet Meerblick sowie kostenfreien Zugang zu einem Fitnessbereich, einem Innenpool und einer Sonnenterrasse. Genießen Sie ein Getränk an der Bar oder eine Mahlzeit im Restaurant La Table. Das Hotel verfügt auch über einen Food-Truck, eine Body-Care-Bar und Tandem-Fahrräder.

WLAN:
WLAN ist für adamare-Gäste auf der ganzen Hotelanlage frei zu nutzen.

Ihre Zimmer:
Die Zimmer sind geräumig und modern, bieten somit reichlich Komfort und Möglichkeiten sich zu entspannen. Klimaanlage, Haartrockner, Satelliten-TV und Minibar gehören hier zur Grundausstattung und erfüllen genau die Bedürfnisse, die man bei einem Erholungsurlaub hat.
Auf Wunsch kann gegen einen geringen Aufpreis von nur 70€/Woche Meerblick hinzugebucht werden.

 

Ihr Schiff:
4**** – Segel-Kreuzfahrtschiff Star Clipper / Star Flyer

Bei den beiden Schiffen „Star Clipper“ und „Star Flyer“ handelt es sich um baugleiche Schwesterschiffe der norwegischen Reederei Star Clippers. Sie verkörpern voller Stolz die Tradition der berühmten Clipper-Schiffe. Angefangen vom schnittigen Rumpf über die mächtigen Masten bis hin zum Ruder aus massivem Holz und der Inneneinrichtung im maritimen Stil. Allerdings sind die Star Flyer und Star Clipper nicht nur ein echte Großsegler, sondern auch beides komfortable Kreuzfahrtschiffe mit 4****-Niveau und ausgestattet mit allen modernen Sicherheits-Instrumenten sowie einer sehr erfahrenen Crew mit jahrzehntelanger Ozean-Erfahrung.
Genießen Sie an Bord dieser beiden Schiffe mit maximal 170 Gästen eine sehr angenehme, fast schon familiäre Atmosphäre, die so gar nichts mit der „Etikette“ anderer Kreuzfahrtschiffe gemein hat.

Sie bieten Ihnen ein einzigartiges Urlaubserlebnis, von dem Sie ein Leben lang erzählen werden!

Detailinformationen zu den Kabinen-Kategorien der Star Flyer

Zu diesem Programm gibt es keine aktuellen Termine - Schauen Sie jedoch gerne in unsere anderen Südfrankreich-Reisen rein:

Ihr adamare Ansprechpartner

Persönlich für Sie da

Tanja Brandstötter

Ich bin Tanja Brandstötter aus dem adamare Team. Bei Fragen rufen Sie mich oder meine Kollegen gerne an.

Tel. DE +49 (0)30 9653 5490-00
Tel. CH +41 0445223218
Tel. AT +43 013851047
Mo. - Fr. 09 bis 19 Uhr

Zum Kontaktformular

Bekannt aus

Bekannt aus
nach oben
x