Reisetipps Nord-Sardinien – Die schönsten Strände Europas

Türkis schimmerndes Meer, weiße Traumstrände und glasklares Wasser umgeben von schroffen Felsformationen. Dazu Sonne satt und die unbeschwerte, süße Lebensart Italiens. Willkommen auf Sardinien!  Lassen Sie sich von unseren Reisetipps für den Norden der Mittelmeer-Insel  inspirieren und entdecken Sie die schönsten Strände Europas!

 

🌴  Santa Teresa di Gallura – malerischer Küstenort ganz im Norden

Sardinien ist die zweitgrößte Insel im Mittelmeer und nur etwa 2 Flugstunden  von Deutschland entfernt. Ganz im Norden der italienischen Sonneninsel befindet sich die malerische Hafenstadt Santa Teresa di Gallura, die bereits im frühen 19. Jahrhundert durch den König von Sardinien-Piemont gegründet wurde. Dieser benannte den Ort, der heute etwa 5.300 Einwohner zählt, nach seiner österreichischen Gemahlin Maria Theresia von Österreich-Este. Aufgrund ihrer Nähe zur französischen Nachbarinsel Korsika ist die Region gleichermaßen von sardischen und korsischen Einflüssen geprägt und besitzt dadurch einen eigenen, ganz besonderen Charme.

Während der Küstenort auf der kleinen Halbinsel mit einem fantastischen Wassersportangebot und einem aufregenden Nachtleben lockt, lädt die umliegenden Region mit ihren goldenen Sandstränden und bizarren Felsformationen zum Entspannen und Verweilen ein. Der perfekte Ausgangspunkt für Ihre Unternehmungen und einen rundherum gelungenen Urlaub also!

🌴  Capo Testa – ein beeindruckendes Spiel der Kräfte der Natur

Ein paar Kilometer westlich von Santa Teresa liegt auf einer Halbinsel das Naturschutzgebiet Capo Testa mit seiner einzigartigen Landschaft. Hier haben Wind und Wasser herrlich bizarre und gleichermaßen beeindruckende Formationen aus den monumentalen Granitfelsen erschaffen. Viele der Felsen haben auf Grund erkennbarer Ähnlichkeit Tiernamen erhalten. Die schönsten Orte am Capo Testa lassen sich am besten während einer Wanderung erkunden. Zum Beispiel entlang des weithin sichtbaren Leuchtturmes oder durch das berühmte Mondtal (Valle della Luna).  Hier wechseln sich Macchiabüsche mit skulpturenartigen Granitfelsen oder Höhlen ab. Eidechsen räkeln sich auf den Steinen träge in der Sonne und mit etwas Glück läuft Ihnen vielleicht sogar eine Schildkröte über den Weg. Die schönen Aussichtspunkte ermöglichen Ihnen einen besonders faszinierenden Blick auf das herrlich türkis-blau glitzernde Meer.

🌴  La Maddalena Archipel – paradiesische Inselwelt vor der Küste Nord-Sardinien

Der La Maddalena Archipel ist eine aus etwa 62 Eilanden bestehende Inselgruppe im Tyrrhenischen Meer östlich von Santa Teresa. Aus dem in allen erdenklichen Blau-Tönen schimmernden Wasser ragen bizarr geformte Granitsteinfelsen empor, während auf den grünen Inseln herrlich duftende Wildkräuter, Lorbeer, Myrthe und Ginster wachsen. In den kristallklaren, seichten Gewässern um die Inseln leben Seesterne, Korallen und Anemonen. Dazwischen tummeln sich Meerbarben, Skorpionfische und Zackenbarsche in den endlosen Prärien aus Seegras. Durch die Meerenge zwischen Sardinien und Korsika, der Straße von Bonifacio, ziehen Schwärme von Thunfischen und sogar Delfinen an La Maddalena vorbei.

Keine der mehr als 280 Strandbuchten gleicht der anderen. Auf er Insel Budelli gibt es sogar einen pinkfarbenen Strand, die Spiaggia Rosa. Der Sand verdankt seine intensiv rosa leuchtende Farbe Schalenresten einer Korallenart, die in den Seegraswiesen vor der Insel ihren Lebensraum besitzt. Der Zugang zum pinkfarbenen Strand ist zwar untersagt, allerdings lässt sich das Maddalena Archipel ohnehin am schönsten während einer Bootstour erkunden. Packen Sie für die zahlreichen Badestopps in jedem Fall Ihre Schwimmsachen ein – das Schwimmen in den Bichten mit  glasklare Wasser ist ein unvergessliches Erlebnis!

🌴  Die schönsten Strände Nord-Sardiniens

ᐅ Spiaggia Rena Bianca

Der Strand von Rena Bianca ist nur 300m von Santa Teresa entfernt und bietet ideale Bedingungen zum Baden.  Der etwa 700m lange weiße Sandstrand befindet sich in der geschützter Lage einer malerische Bucht und geht in flaches, herrlich klares Wasser über. Die Sicht über das in allen Blau- und Türkistönen schimmernde Meer auf die Nachbarinsel Korsika ist mindestens ebenso spektakulär. Für ihre hervorragende Wasserqualität und die unberührte Küste ist die Spiaggia Rena Bianca bereits mehrere Male mit der ‚Bandiera Blu‘ (Blaue Flagge) ausgezeichnet worden.

ᐅ Costa Smeralda

Etwas weiter südöstlich von Santa Teresa befindet sich die Costa Smeralda, die ihren Namen den smaragdfarbenen Gewässern verdankt. Der etwa 20km lange und traumhaft vielseitige Küstenabschnitt zwischen Palau und Olbia hat so einiges zu bieten, denn hier wechseln sich felsige und verschwiegene Buchten mit weitläufigen und feinsandigen Küsten ab. Hier findet garantiert jeder seinen Traumstrand, wobei Jet-Setter und Ruhesuchende gleichermaßen auf Ihre Kosten kommen!

Die Spiaggia Capriccioli gehört zu den wohl schönsten Stränden der Costa Smeralda. Auf einer malerische Halbinsel voller Olivenbäume, wilder Mastixsträucher und sattgrüner Macchia geht der feinsandige Strand zwischen weich ausgewaschenen Granitfelsen seicht ins das türkisfarbene Meer über. Das Wasser in der zweigeteilten Bucht ist so klar, dass man sogar ohne Taucherbrille die bunte Vielfalt der Fische beobachten kann. Da der Strand zur Hochsaison sehr beliebt ist, empfehlen wir einen Besuch am frühen Morgen oder gegen Abend.

Im einzigartigen Panorama einer traumhaften Bucht mit rötlich schillernden Granitfelsen liegt die Spiaggia Rommazzino. Schneeweißer, teils rosa schimmernder Sand, irisierendes Wasser und ein Hauch von VIP-Lifestyle in der Nähe von Luxushotels laden Sonnenhungrige zum Verweilen ein.

Ein weiterer Bilderbuchstrand befindet sich im Golf von Pero: die halbmondförmige Spiaggia del Grande Pevero. Das unendlich klare, beeindruckend türkisfarbene Wasser zieht Badegäste, Jachten und Segler gleichermaßen in seinen Bann. Vom goldgelben, naturbelassenen Sandstrand fällt das Meer flach ab und bietet somit beste Bedingungen, um das Kühle Nass in vollen Zügen zu genießen.  Umsäumt von Macchia und Wacholderbüschen die perfekte Kulisse zum entspannen.

🌴  Sardische Spezialitäten – authentischer Genuss aus der Natur 

Die einfache und unverfälschte Küche der Hirten und Fischer Sardiniens unterscheidet sich deutlich von der Küche des italienischen Festlands. Auf Pizza und Pasta müssen Sie aber auch hier keineswegs verzichten. Im Gegenteil: fregola, eine aus Hartweizengries hergestellte sardische Pasta, ist äußerst schmackhaft und wird in verschiedenen Variationen serviert. Dennoch gilt Brot noch vor Pasta als Hauptnahrungsmittel auf der Insel. Dünnes, knuspriges Fladenbrot wird wie Lasagne geschichtet und mit Lamm-Ragout, Tomaten, Käse und pochierten Eiern gefüllt (pani frittau).

An Sonn- und Feiertagen erfreut sich besonders das „Nationalgericht“ der Mittelmeerinsel großer Beliebtheit: frisch gegrilltes Spanferkel mit knuspriger Kruste (porchetto oder porceddu). Die Zubereitung erfolgt dabei auf traditioneller Weise vor dem offenen Feuer aus aromatischen Hölzern. Bei gut drei Millionen Schafen und Ziegen ist es nicht weiter verwunderlich, dass der Käse eine weitere sardische Spezialität ist. Hier sind vor allem der angenehm würzige Pecorino romano (Schafskäse)  und Ricotta bekannt. Als Köstlichkeit zum Dessert oder Espresso gibt es kleine mit jungem Pecorino gefüllte und in Olivenöl frittierte Teigtaschen (seade). Besonders raffiniert schmecken diese, wenn sie mit Honig übergossen werden – sardischem Eukalyptus-Honig zum Beispiel. Buon appetito!

 

ᐅ    Haben Sie Lust bekommen, Sardinien selbst einmal zu erkunden? 

Tipp:   Unsere „Sardinien – Highlights im Nordosten„-Reise im September 2019 führt nach Santa Teresa – weitere Informationen finden Sie hier!