Himmlische Singlereise nach Griechenland

Termin-Details

Kurzbeschreibung

„Mamma Mia here we go..“ to Greece! Die super Kombi zum intensiven Eintauchen in das echte und ländliche Griechenland. Zum Inselluft schnuppern, am Strand das Leben genießen und die Filmszenerie von „Mamma Mia“ in sich aufsaugen.

Reisecharakter

    Beschreibung

    Highlights auf Ihrer Singlereise:

    • Fahrt mit der historischen Schmalspurbahn
    • Besuch des Bergdorfs Makrinitsa
    • Kochen auf der Biofarm Karaiskos
    • Bootstour mit Badestopps

    Willkommen in Griechenland, dem Ort der Götter

    Das Wichtigste über Ihren Singlereise nach Griechenland gleich zu Beginn. Wir fliegen Mitte September und das aus gutem Grund. Denn dann ist es noch sommerlich warm in Griechenland, die große Hitze und die Hauptreisezeit sind aber bereits vorbei. Das Wetter ist nahezu perfekt zum Baden, Wandern und für Unternehmungen. Langsam kehrt überall wieder wohltuende Ruhe ein. Vom Tavernenwirt bis zum Kioskbesitzer – Alle haben endlich wieder mehr Zeit für uns.

    Halbinsel Pilion? Volos? Wo war das noch gleich? Richtig: Kaum einer kennt’s. Der Pilion segelt im touristischen Windschatten. Genau wie die Hafenstadt Volos – ein Stück authentisches Griechenland jenseits der Klischees und Postkartenidyllen. Dabei handelt es sich zweifellos um eine der schönsten Regionen des Landes. Eine herrlich bewaldete 60 km lange Landzunge mit typischen steinernen Pilion-Häusern, urigen Bergdörfern, geheimnisvollen Landschaften und sagenumwobene Gestalten. Zentauren-Land eben. Eine Mischung aus Geschichte, Mythos, Gegenwart. Beim Wandern, Kochen und der Fahrt mit der historischen Schmalspurbahn begegnen sie uns. Hautnah.

    Worauf können Sie sich in Ihrem Singleurlaub nach Griechenland sonst noch freuen? Na, auf die Inseln natürlich! Auf Schnorcheln im glasklaren Wasser vor unbewohnten Eilanden. Auf Delfine, die hoffentlich unser Boot begleiten. Einen mächtigen Felsbogen im Meer, der durchschwommen werden will. Auf stille Wanderwege mit herrlich weiten Ausblicken. Sirtaki im Mondschein und coole Drinks in Skiathos-Stadt, dem Partymekka der Sporaden. Kofferpacken müssen wir zwischendurch übrigens nur einmal!

    Seien Sie sicher – auf unserer Griechenland-Singlereise zum Pilion und auf die Sporaden können Sie etwas erleben. Exklusive Bootstouren zu spektakulären Felsenbuchten und Schnorcheln vor unbewohnten Inseln. Atemberaubende Sonnenuntergänge und die Köstlichkeiten der Mittelmeerküche – am Strand unter dem Sternenhimmel! Aber auch: Eintauchen in Geschichte, Mythologie und Eisenbahnromantik. Und das alles in netter Gesellschaft. Vielleicht wird diese Reise ja dann der Beginn einer wunderbaren Freundschaft.

    Programm

    Die Reiseroute für Griechenland-Pilion

    Tag 1 – Ankunft – „beim Zeus“

    Das Bergdorf Portaria

    Haben Sie ihn aus dem Flugzeug erspäht? Den Olymp, legendenumwobenen „Sitz der griechischen Götterwelt“? Dann sind Sie fast da. Ihre adamare-Reiseleitung empfängt Sie am Airport von Volos und sorgt für den Transfer ins Bergdorf Portaria. Dort, auf der bewaldeten Halbinsel Pilion, Heimat der Zentauren, jener Fabelwesen, halb Mensch, halb Pferd, liegen Ihnen die Hafenstadt Volos und das glitzernde Meer zu Füßen. Und das stilvolle Hotel Despotiko empfängt Sie mit typisch griechischer Herzlichkeit. Tauchen Sie erst einmal die Zehen in den Pool.

    Danach ein wenig die Beine vertreten? Ein Bummel durch das Bergdorf führt zur Platia, dem zentralen Dorfplatz mit seinen mächtigen Platanen. Übrigens: Die üppige Pflanzenwelt verdankt sich den zahlreichen Quellen der Umgebung. Aber dazu mehr am Abend, wenn wir uns bei einem gemeinsamen Abendessen kennenlernen und auf den Urlaub einstimmen.

    Tag 2 – Entdeckung der Langsamkeit

    Die Schmalspurbahn auf Pilion

    Fit für den ersten Ausflug? Heute steht eine gemeinsame Zugfahrt auf dem Programm. Mit der legendären Schmalspurbahn „Moutzouris“ geht es von Ano Lehonia nach Milies. Auf ganze 25 km/h bringt es das nostalgische Bähnchen. Irgendwie Wild-West-Feeling. Kamera dabei? Smartphone-Akku aufgeladen? Spätestens bei den berühmten Eisenbahnbrücken klicken die Auslöser um die Wette. Zielpunkt ist Milies mit seinen denkmalgeschützten Häusern. Hier geht’s ab ins Museum – Geschichtsstunde! Denn wichtige Köpfe des griechischen Freiheitskampfes wie Anthimos Gazis oder Grigorios Kanstantas haben in Milies gewirkt. Und an der Platia lohnt die Taxiarchis-Kirche mit ihren schönen Ikonen einen Blick. Genug Kultur? Der Bus bringt uns an den Golf, nach Afissos. Der erste Sprung in die Ägäis. Wie gut das tut. Bevor wir gemeinsam einkehren: Fisch vom zischenden Grill? Oder ein Moussaka? Die Griechen tun übrigens Zimt ans Fleisch. Hätten Sie’s gemerkt? Letzter Stopp für heute ist Volos. Und die Isalos Bar am Meer entpuppt sich als perfekter Platz für einen Sundowner in geselliger Runde.

    Tag 3 – So schmeckt Griechenland

    Feines griechisches Essen

    Ausgeschlafen? Dann heißt es die Wanderschuhe schnüren: Rund zwei Stunden werden wir für die herrliche Wanderung nach Makrinitsa brauchen. Keine Sorge, strapaziös ist die Tour nicht. Natürlich geht es auch über den „Zentauren-Pfad“, vorbei an rauschenden Bächen, sprudelnden Quellen und flinken Eidechsen. Dahinten: ein Zentaur? Hätte man glatt meinen können. Wen wundert’s, dass in dieser Landschaft Mythen entstanden. Aufgepasst: Die blankpolierten, steilen Steintreppen, die sich durch das Bergdorf Makrinitsa winden, haben es in sich. Das Vorzeigedörfchen des Pilion mit seinen traditionellen Steinhäusern, seiner schattigen Platia und den engen Gassen ist einfach nur schön. Trotz der vielen Verkaufsstände.

    Der Nachmittag gehört ganz Ihnen. Genießen Sie den Hotel-Pool, bevor es am Abend heißt: Schürze anlegen. Auf der Biofarm Karaiskos bereiten wir unser Abendessen nämlich selbst zu, natürlich unter fachkundiger Anleitung. Traditionelle Gerichte des Pilion, aus lokalen Bio-Produkten, versteht sich, und mit speziellen Kräutern verfeinert. Nachahmen ausdrücklich erwünscht. Was zu Hause fehlen wird: der Sternenhimmel, das Zirpen der Zikaden, der Hauswein und die mediterrane Leichtigkeit. Genießen wir also hier und jetzt. Und stoßen gemeinsam auf uns an: „Jia mas!“

    Tag 4 – Ab auf die Insel

    Der Strand in Koukounaries

    Szenenwechsel. Rund zweieinhalb Stunden dauert die Schiffspassage von Volos nach Skiathos, der knapp 50 km2 großen, bewaldeten Sporaden-Insel. An einem der schönsten und bekanntesten Strände beziehen wir Quartier: bei Koukounaries an der Südwestküste. Vom Hotel Skiathos Palace ist es nur ein Katzensprung an den breiten, von Pinien- und Kiefernwäldern gesäumten Sandstrand. Also Handtuch ausrollen und nichts wie ins Wasser. Wer es aktiver mag: Das Angebot an Wassersportmöglichkeiten ist hier nahezu unbegrenzt.

    Tag 5 – „ …Weise gehen in die Tavernen“

    Skiathos am Abend

    Nach einem Strandtag werden wir heute wieder aktiv. Der halbtägige Ausflug führt uns am Nachmittag nach Skiathos-Stadt. Hübsche schneeweiße Häuser mit roten Ziegeldächern, die sich sanft die Hänge hochziehen, zwei Häfen, die Halbinsel Bourtzi, eine breite Hafenpromenade, bunte Fischerboote und blumenbestandene Gassen: Das schmucke Städtchen ist das kulturelle und touristische Herz der Insel. Hierhin kommt man zum Bummeln, Shoppen und zum Nightlife – oder zur kulturellen Erbauung. Alexandros Papadiamantis – nie gehört? Macht nichts. Dem auf Skiathos geborenen Schriftsteller (1851–1911) ist ein kleines Museum gewidmet. Doch wie formulierte es Erhart Kästner? „Toren bereisen in fremden Ländern die Museen, Weise gehen in die Tavernen“. Der Tavernenbesuch ist gebongt.

    Tag 6 – Inselpanoramen

     

    Gönnen Sie sich erstmal ein ausgedehntes Frühstück. Den heutigen Tag gestalten Sie frei nach Ihren Wünschen. Ein fauler Strandtag geht immer. Oder wie wäre es mit einer Wanderung? Rund um Koukounaries führen Schotter- und Sandwege durch eine herrliche grüne Landschaft mit Traumblicken auf Koukounaries und den dahinterliegenden kleinen See Strofilia, auf das smaragdgrüne bis tiefblaue Meer, kleine Buchten und einsame Strände. Tun Sie sich doch zusammen. Und planen Sie ein Picknick ein! Doch spätestens zum Sunset sollten Sie wieder zurück sein und sich ein Plätzchen auf der Hotelterrasse gesichert haben.

    Tag 7 – „Mamma Mia! Here we go again“

    Idylle am Strand von Skopelos

    Wow! Heute sind wir überwiegend auf und im Wasser. Die Chancen, zwischen Skiathos und Skopelos Delfine zu sichten, stehen nicht ganz schlecht. Also Augen auf und Kamera griffbereit halten! Die Bootstour nach Skopelos führt an unbewohnten Inseln vorbei. Klar, dass wir hier den Anker werfen. Bei Tsoungria mit seinen herrlichen Stränden, bei Dasia, wo Sie im glasklaren Wasser schnorcheln können (Equipment an Bord) … Und dann Location-Spotting an der Küste: „Mamma Mia! Here we go again“ – in einer der Buchten von Skopelos, an denen wir „vorbeisegeln“, wurde die Musikkomödie mit ABBA-Hits und Meryl Streep sowie Pierce Brosnan in den Hauptrollen verfilmt. Das ist der Hit! Im Fischerhafen Loutraki essen wir ganz zünftig an Bord. Das, was die kleine Taverne uns liefert. „Kali orexi“ – guten Appetit.

    Was für ein wunderbarer Tag. Und es kommt noch besser. In Lalaria, einem der schönsten Strände Griechenlands. Schneeweiße, große Kieselsteine, türkisfarbenes, glasklares Wasser, eine atemberaubende Felsenformation. Bei ruhiger See – aber bitte nur dann! – können Sie auch durch das „Steinerne Tor“ hindurchschwimmen.

    Tag 8 – Mondschein und Livemusik

    Der Hafen von Katigiornis

    Der Tag steht Ihnen zur freien Verfügung. Wassersport betreiben? Faulenzen? Wie wäre es mit einem Road-Trip nach Kastro, der zerstörten ehemaligen Inselhauptstadt im Norden? Allein die Lage auf der Spitze eines Felsens, 120 m über dem Meer, lohnt die holprige Anfahrt mit dem Mietwagen (SUV). Und: den Stopp am Kloster Evangelistria nicht versäumen! Hier hisste der Freiheitskämpfer Kolokotronis 1807 erstmals die griechische Flagge.

    Am Abend haben wir für Sie die „Kalypso“ gechartert. Entlang der Südküste geht die Sundowner-Fahrt, Ziel: Katigiorgis, ein kleines Fischerdorf auf dem Pilion. Mit den Zehen im Sand probieren wir uns durch die verschiedenen Vorspeisen. Und das Souvlaki schmeckt hier definitiv besser als beim Griechen daheim. Kein Wunder. Zu griechischer Musik – live. Nur Mut! Versuchen Sie die ersten Sirtaki-Schritte! Anthony Quinn als Alexis Sorbas hat es schließlich auch hingekriegt.

    Tag 9 – Tag zur freien Verfügung

    Der Lalaria-Felsen vor Skiathos

    Auch der letzte Tag gehört Ihnen! Holen Sie sich die letzte Bräune am Strand oder am Pool. Wandern Sie zu den angrenzenden Badebuchten. Atmen Sie noch einmal den Duft der Pinien ein. Oder fahren Sie nach Skiathos-Stadt, um noch Souvenirs zu kaufen: Honig, Olivenöl, Ouzo. Schon Adressen ausgetauscht? Nein? Dann wird es jetzt Zeit.

    Tag 10 – Auf Wiedersehen Skiathos!

    Zeit, Abschied zu nehmen. Wir bringen Sie zum Flughafen nach Volos, von dort fliegen Sie wieder heim. Ist der Ouzo gut gesichert im Koffer? Vielleicht werden Sie den einen oder anderen Reiseteilnehmer zu Hause wiedersehen. Und anstoßen – auf unvergessliche Tage unter griechischer Sonne. Beim Zeus.

    Geringfügige Programmänderungen vorbehalten.

    Momentan ist noch keine Reiseleitung gewählt.
    Location Map

    HOTELS

    Ihr Hotel in Skiathos:
    Skiathos Palace

    Hotel-Einstufung und Bewertung (Stand Januar 2019):

    • 4 Sterne Hotel
    • adamare-Gästebewertung: liegt noch nicht vor
    • Booking.com: Gut = 7,3 von max. 10 Punkten
    • HolidayCheck: 94 % Weiterempfehlungsrate, 4,8 von 6 Punkten
    • TripAdvisor: Von 428 Bewertungen 351 = 82 % bewertet mit „ausgezeichnet“ bzw. „sehr gut“

    Hier liegt Ihr Hotel:
    Logenplätze sichern! Der Panoramablick von den Hotelterrassen ist ein Traum. Und das zu jeder Tageszeit: wenn die Sonne auf der tiefblauen Ägäis glitzert, wenn die Blaue Stunde beginnt, erst recht zum spektakulären Sonnenuntergang! In dem auf einem Pinienhügel im Südwesten der Insel erbauten modernen Hotel liegen einem gleich zwei Strände zu Füßen: der Maratha Beach und der berühmte Sandstrand von Koukounaries. Füße in den warmen Sand stecken, Karibikfeeling. Und einen Gang runterschalten. Hier wird es Ihnen gelingen. Und wen es dann doch ins quirlige Städtchen zieht: Skiathos-Stadt ist nur 10 km entfernt, die Anbindung mit dem Bus (30 Min.) oder dem Hotel-Shuttle perfekt.

    Das bietet Ihr Hotel:
    Die großzügige Anlage bietet jeglichen Service und Komfort. Vor allem aber punktet sie mit ihrer exponierten Lage. Restaurants, Bar, Pool: Alle bieten Traumblick. Liebevoll und mit ganz viel Grün gestaltete Außenbereiche laden zum Verweilen ein: zwischen blühendem Oleander und Hibiskus. Eine Auszeit am Pool? Einen Tauchgang buchen? Eine Massage wäre auch nicht schlecht. Oder doch lieber Tennis spielen? Wie auch immer: Zum Sundowner trifft man sich an der Bar. Alex’ Cocktails sind nämlich der Hit! Und dann: kurze Abstimmung. Gemeinsames Abendessen? Ja, klar.

    WLAN:
    Was für eine Frage: Natürlich gibt es hier kostenfreies WLAN. Kurz mal daheim durchklingeln und einen aktuellen Lagebericht geben?

    Ihre Zimmer:
    Die 258 in hellen Farben gehaltenen Zimmer und Suiten haben unterschiedliche Standards. Die meisten verfügen über einen hübschen Balkon mit Meerblick. Perfekt für den letzten Absacker am Abend. Oder den ersten Kaffee am Morgen. Fernseher – klar! Aber wer will schon fernsehen?

    Lage Skiathos Palace Hotel in Griechenland
    Lage Skiathos Palace Hotel in GriechenlandPool Skiathos Palace Hotel GriechenlandTerrasse Skiathos Palace Hotel in GriechenlandZimmer im Skiathos Palace Hotel GriechenlandDeluxe Zimmer im Skiathos Palace Hotel in Griechenland

    Skiathos Palace und die Umgebung

    Ihr Hotel in Portaria:
    Despotiko Hotel

    Hotel-Einstufung und Bewertung (Stand Januar 2019):

    • 4 Sterne Hotel
    • adamare-Gästebewertung: liegt noch nicht vor
    • Booking.com: Fabelhaft = 8,7 von max. 10 Punkten
    • HolidayCheck: 100% Weiterempfehlungsrate, 5,4 von 6 Punkten
    • TripAdvisor: Von 52 Bewertungen 48 = 92 % bewertet mit „ausgezeichnet“ bzw. „sehr gut“

    Hier liegt Ihr Hotel:
    Sie lieben frische Bergluft und ultimative Panoramablicke? Dann werden Sie sich im Hotel Despotiko pudelwohl fühlen. Der Pagasäische Golf liegt Ihnen zu Füßen, der Blick aufs glitzernde Meer ist atemberaubend. Und Portaria auf 600 m Höhe gilt als eines der authentischsten Bergdörfer des Pilion. Das Hotel liegt zentral, aber ruhig! Ein paar Schritte auf einem kopfsteingepflasterten Weg – und schon locken nette Tavernen und kleine Geschäfte im Zentrum. Genauso schnell sind Sie übrigens in der grünen, waldreichen Umgebung. Auf dem Zentauren-Pfad zum Beispiel. Wenn das keine perfekte Erholung verspricht!

    Das bietet Ihr Hotel:
    Das stilvolle Designhotel verbindet gekonnt Moderne und Tradition. Typische Pilion-Architektur und kühles Design. Wow! Hier möchte man bleiben. Unter der schattigen Platane, wo man das Plätschern des Papadiamantis-Brunnens hört. Am Pool, wo nach einer Tagestour erfrischende Getränke serviert werden. Und abends wird’s total romantisch: Wenn das wunderbar restaurierte, schneeweiße „Archontiko“ aus dem 19. Jh. stimmungsvoll angestrahlt ist. Laue Sommernacht. Gespräche unterm Sternenhimmel. Das verbindet!

    WLAN:
    Natürlich, kostenfreies WLAN gibt es im gesamten Gebäude. Machen Sie die Daheimgebliebenen ruhig neidisch mit Ihren Fotos!

    Ihre Zimmer:
    Die 39 individuell eingerichteten, luxuriösen Zimmer verfügen über Safe, Minibar, Kabel-LCD-TV, Bademäntel, Fön etc. 27 Zimmer besitzen sogar einen Kamin! Doch keine Sorge: So kalt wird es im September nicht. Urige Holzdecken, Emporen oder kleine Sofa-Ecken sorgen für Gemütlichkeit. Mehr davon! Später. Denn jetzt warten die anderen schon. Unter der Platane. Beim Wein.

    Der Pool der Hotel Despotiko am Abend
    Der Pool der Hotel Despotiko am AbendEin Zimer im Hotel DespotikoEIn Badezimmer im Hotel DespotikoDie Lounge des Hotel DespotikoDie Aussicht vom Hotel Despotiko

    Despotiko Hotel und die Umgebung

    Sie haben Fragen zu dieser Reise?
    Rufen Sie uns gerne an oder schicken Sie uns eine Nachricht.

    Reise:
    Reise-Id:

    Ihr Name (Pflichtfeld)

    Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

    Telefon

    Ihre Nachricht

    adamare single reise Logo
    • Tanja Brandstötter

      Ich bin Tanja Brandstötter aus dem adamare-Beratungsteam.

      Falls Sie Fragen haben sollten, rufen Sie mich gerne an. Ich stehe Ihnen rund um die Themen Buchung und Anreise sowie für spezielle Angelegenheiten zur Verfügung. Auch für Anregungen nach der Reise bin ich gerne für Sie da.

    • Tanja Brandstötter aus dem adamare-Team
    • icon

      Tel. DE +49 (0)30 9653 5490-88
      Tel. CH +41 0445223218
      Tel. AT +43 013851047

      Mo. – Fr. 10 bis 18 Uhr