Madeira: Besondere Fakten & Informationen für den Urlaub

Hat Madeira das Potenzial, Ihr nächstes Reiseziel zu werden? Wir verraten Ihnen 11 besondere Fakten über die portugiesische Blumeninsel und inspirieren Sie gleichzeitig mit wertvollen Resetipps! Wetten, dass Sie Ihren nächsten Urlaub auf Madeira verbringen möchten?

Mit ihrem milden Klima und ihrer atemberaubenden Naturkulisse bietet die Insel einfach alles, was Entdecker- und Genießerherzen höher schlagen lässt. Exotische Pflanzenpracht, grüne Dschungelwälder, schroffe Felsenküsten, weitläufige Atlantik-Strände und wilde Berglandschaften. Dazu idyllische Städte und so einige ungeahnte Besonderheiten, von denen Sie mit Sicherheit noch gar nichts wussten!

Madeira: 11 besondere Fakten für Ihren Urlaub

Madeiras geographische Lage im Atlantik

Auf Grund ihrer geographischen Lage mitten im Atlantischen Ozean befindet sich die Insel Madeira eigentlich näher an Afrika als an Europa. So sind es gut 1.000 Kilometer bis Lissabon, aber nur 700 Kilometer bis Marokko. Ihren portugiesischen Entdecker João Gonçalves Zarco interessierte dies allerdings wenig, als er die Insel im 15. Jahrhundert für Portugal in Besitz nahm.

Madeira - Urlaubsinsel im Atlantik

Die Inselgruppe Madeira besteht aus vier Inseln

Madeira bedeutet übrigens „Holz“, was der üppigen Bewaldung geschuldet ist, die jedoch zu einem großen Teil der Besiedlung weichen musste. Die Hauptinsel Madeira bildet mit der Nachbarinsel Porto Santo und noch zwei weiteren unbewohnten Inseln, der Ilhas Selvagens und der Ilhas Desertas, den Madeira-Inselarchipel. Insgesamt leben hier weniger als 300.000 Mensch, davon allein etwa 130.000 in der Hauptstadt Funchal. Porto Santo zählt gerade einmal 5.000 Einwohner.

Madeiras hochalpine Bergwelt

Die meisten Leute denken bei Madeira sofort an Strand- und Badeurlaub. Allerdings zieht die Insel regelmäßig auch wanderbegeisterte Besucher an. Denn es gibt auf Madeira ein Zentralgebirge, dessen Gipfel bis zu 1.800 Meter in die Höhe ragen. Der höchste Berg ist der Pico Ruivo mit 1.862 Metern. Er besteht vorwiegend aus Lavagestein und bietet eine eindrucksvolle Aussicht auf Madeiras Bergpanorama. Oftmals oberhalb der Wolken!

Madeiras hochalpine Bergwelt zieht Wanderulrauber magisch an

Christiano Ronaldo stammt aus Madeira

Einer der berühmtesten Bürger Madeiras ist der Fußballer Christiano Ronaldo, der hier beinahe wie ein Heiliger verehrt wird. Nicht nur der Flughafen der Insel trägt seinen Namen. Es gibt sogar ein Christiano-Ronaldo-Museum und eine (mehr oder weniger schmeichelhafte) Bronze-Statue des Sportlers.

Christiano Ronaldo Statue in Funchal

Madeiras Silvester-Feuerwerk ist einmalig

Der Jahreswechsel wird auf Madeira mit einem spektakulären Feuerwerk gefeiert, das sogar zu den größten der Welt zählen soll.  Von mehr als 35 verschiedenen Punkten werden um Mitternacht lauter farbenprächtige Raketen abgefeuert. Besonders schön lässt sich die gesamte Bandbreite des gigantischen Silvester-Spektakels vom Wasser oder den Hängen Funchals aus beobachten.

Silvester Feuerwerk auf Madeira

Wanderparadies Madeira

Madeira ist gerade mal 57 Kilometer lang und 22 Kilometer breit. Trotzdem gibt es hier ein etwa 1.300 Kilometer ausgebautes Wanderwegnetz, was die Insel zu einem wahren Paradies für Wanderfreunde macht.  Egal ob entspannter Spaziergang oder anspruchsvolle Klettertour – Hier kommt jeder auf seine Kosten. Die atemberaubende Landschaft bietet dabei ein äußerst vielseitiges Panorama: Vom lieblich mediterranen Gebirge bis zum schroffen Vulkangestein.

Wanderparadies Madeira

Flughafen Madeira

Der Flughafen in Funchal gilt als besonders schwierig anzufliegen. Die einzige Landebahn des Christiano Ronaldo Flughafens  ist nämlich ins Meer gebaut und an ihrer Seite erhebt sich ein Steilhang. Hier herrschen  oftmals Auftrieb verursachende Scherwinde, die die Landung zusätzlich erschweren. Aber keine Angst – Die Piloten, die die Atlantikinsel anfliegen, absolvieren ein besonderes Training! Die 2.780 Meter lange Landebahn liegt zum Teil auf einer 1.020 Meter langen und 180 Meter breiten Brücke. Diese steht auf bis zu 120 Meter hohen Pfeilern, die 60 Meter über den Meeresspiegel ragen. Ein Meisterwerk der Ingenieurskunst!

Der Christiano Ronaldo Flughafen in Funchal auf Madeira

Madeiras frühlingshaftes Klima

Auf Madeira herrscht ganzjährig mildes Klima mit frühlingshaften Temperaturen zwischen 17 und 25⁰C. Dies erklärt die üppige, immergrüne Vegetation, der Madeira den Namen Blumeninsel zu verdanken hat. Durch verschiedene Gebirge vulkanischen Ursprungs finden sich auf Madeira sogar unterschiedliche Einzelklimata. Der Süden, mit seiner touristisch gut erschlossenen Bucht von Funchal, ist geprägt von subtropischem Klima. Hier ist es generell trockener und auch etwas wärmer. Durch einen Gebirgskamm in der Mitte der Insel entsteht eine Wetterscheide, die den Norden der Insel niederschlagsreich und oft wolkenverhangen macht.

Madeiras frühlingshaftes Klima sorgt für eine immergrüne und üppige Vegetation

Die Levadas: Madeiras einzigartiges Bewässerungssystem

Auf Madeira gibt es ein einzigartiges Netz an Bewässerungskanälen (Levadas), das die Insel auf einer Länge von 1.400 Kilometern überzieht und das Wasser in trockenere Gebiete leitet. Die Levadas bieten die Möglichkeit, auf bequeme Art und Weise die entlegensten Ecken Madeiras zu erwandern. Die Wasserläufe zählen längst zu den großen Attraktionen der Insel.

Das Bewässerungssystem Madeiras sind die Levadas

Madeiras Weine

Der Ursprung des Weinanbaus auf Madeira ist in erster Linie portugiesischen Seefahrern zu verdanken, die die Insel 1419 entdeckten. Schnell entwickelte sich der Weinhandel zu einem wichtigen Wirtschaftszweig, denn die Seefahrer, die vor einer langen Reise den Hafen von Funchal ansteuerten, deckten sich hier gern mit Proviant ein.
Die Winzer verwenden heute etwa 20 verschiedene Rebsorten, um den äußerst schmackhaften Madeirawein herzustellen. Vier traditionelle Rebsorten gelten als besonders edel: Boal, Malmsey, Sercial und Verdelho. Am häufigsten ist die rote Sorte Tinta Negra Mole zu finden.

Madeira Wein

Korbschlitten fahren in Funchal – Ein Riesenspaß!

Auf Madeira kann man das ganz Jahr über Schlitten fahren. Allerdings braucht es hierfür keinen Schnee – dieser fällt ohnehin so gut wie nie! Auf Korbschlitten geht es etwa 2 Kilometer von Monte nach Funchal die hügeligen Straßen hinab. Dabei wird eine Geschwindigkeit von bis zu 40 Kilometern pro Stunde erreicht. Ein einzigartiges Erlebnis, das zu den Hauptattraktionen der Touristen und den rasantesten Verkehrsmitteln Portugals zählt!

Fahrt mit dem Korbschlitten in Funchal auf Madeira

 

Haben unsere Madeira-Fakten Sie begeistert? Wenn Sie Lust bekommen haben, Ihren nächsten Urlaub auf Madeira zu verbringen, sollten Sie sich unsere Reisen keinesfalls entgehen lassen!

Übrigens wird es in diesem Jahr sowohl eine Weihnachts- als auch eine Silvesterreise nach Madeira geben! Diese Reisen werden wir in Kürze auf unserer Webseite veröffentlichen.

Hier geht es zu unseren Madeira-Singlereisen! 

Wohin als Single reisen?

 

Und falls Sie sich noch nicht ganz sicher sein sollten, ob eine Singlereise das Richtige für Sie ist oder wissen möchten, was Sie erwartet, empfehlen wir Ihnen diesen Artikel.